top of page

Robotische radikale Prostatektomie

prostatektomi

Roboteroperationen auf sehr hohem Niveau, die von erfahrenen Chirurgen in Istanbul durchgeführt werden. Die Türkei verfügt über alle menschlichen und technologischen Quellen, hohe Erfolgsraten bei Roboteroperationen. Neueste Da Vinci-Roboterausrüstungen und internationale Erfahrung haben einen großen Einfluss auf den Medizintourismus in der Türkei.

Organbegrenzter Prostatakrebs kann mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Für Patienten, die eine aktive Behandlung anstreben, ist die radikale Prostatektomie (chirurgische Entfernung der gesamten Drüse) eine der effektivsten Behandlungsmethoden.

Die robotergestützte radikale Prostatektomie ist eine Art minimal-invasiver Chirurgie, bei der ein chirurgischer Roboter verwendet wird, um die gesamte Prostata zu entfernen. Die robotergestützte laparoskopische Technik ermöglicht es Chirurgen, durch kleine Öffnungen statt durch große Einschnitte zu operieren. Das Robotic Vision-System liefert hochauflösende 3D-Ansichten, die dem Chirurgen eine kristallklare Sicht auf den Operationsbereich geben, die zehnmal so vergrößert ist, wie das menschliche Auge sieht. Es werden winzige Instrumente verwendet, die sich wie eine menschliche Hand bewegen, jedoch mit einem weitaus größeren Bewegungsumfang. Die integrierte Tremor-Filtrationstechnologie des Systems hilft dem Chirurgen, jedes Instrument mit sanfter Präzision zu bewegen.

 

Was sind die Vorteile der robotergestützten radikalen Prostatektomie?
 

  Die chirurgische Robotik kombiniert minimal-invasive Techniken mit hochmoderner klinischer Technologie, was zu einigen der unten aufgeführten Vorteile führt. Professor Haluk AKPINAR könnte seit 2005 Zugang zu dieser Technologie haben.

​ 

  • Frühere Rückkehr zum Sexualleben 1-5 : Der Grad der Sexualfunktion nach einer radikalen Prostatektomie wird von vielen Faktoren bestimmt. Dazu gehören das Alter des Patienten, wie sexuell aktiv er vor dem Eingriff war, wie stark der Eingriff die Nerven belastet und wie sexuell er nach der Operation ist. Die meisten Männer haben nach einer radikalen Prostatektomie zumindest vorübergehende Erektionsprobleme. Die Roboterchirurgie ermöglicht es, Erektionsnerven neben der Prostata zu schonen. Patienten erleben eine schnellere Rückkehr der erektilen Funktion als Patienten, die sich einer offenen Operation unterzogen haben.

​​

  • Bessere Harnkontrolle 1-5:  Nach einer radikalen Prostatektomie verliert die Mehrheit der Patienten Urin, jedoch ist dies vorübergehend und allmählich wird die Urinkontrolle wieder erlangt. Bei Patienten kommt es in der Regel zu einer schnelleren Rückkehr der Harnkontinenz als bei Patienten, die innerhalb von 3 Monaten nach der Operation eine offene Harnkontinenz hatten. In unserer Roboterserie haben 92 % der Patienten eine zufriedenstellende Blasenkontrolle und verwenden 3 Monate nach der Roboteroperation keine Schutzpolster. Risiken für eine verlängerte Inkontinenz nach einer Prostatektomie sind fortgeschrittenes Alter, Diabetes, nicht nervenschonende Operationen. Bessere Visualisierung, weniger Blutverlust und die Möglichkeit, eine längere Harnröhrenlänge bei nicht leckender guter Anastomose zu belassen, sind die Gründe für eine frühere Harnkontrolle.

​​

  • Weniger Krankenhausaufenthalte und Krankenhauswiederaufnahmen 14-21:  Patienten können kürzer im Krankenhaus bleiben als Patienten, die sich einer offenen Operation unterzogen haben. Nach unserer Erfahrung verkürzt sich die Dauer des Krankenhausaufenthaltes oft auf 2 Tage. Im Vergleich zu Patienten, die sich einer offenen Operation unterzogen haben, haben Patienten, die sich einer Operation mit einem Roboter unterziehen, möglicherweise weniger Chancen, nach der Entlassung wieder ins Krankenhaus eingewiesen zu werden.

​​

  • Weniger Komplikationen, Blutverlust und Transfusionen 6-21:  Das dreidimensionale Sichtsystem vergrößert das Operationsfeld bis zu 10-fach und verbessert die Fähigkeit des Chirurgen, kleine Blutgefäße zu erkennen und zu kontrollieren, wodurch der Blutverlust reduziert wird. Fast keiner der Patienten in unserer Gruppe benötigte einen Bluttransfer. Bei Patienten können nach der Operation ähnliche oder weniger Komplikationen auftreten als bei Patienten, die sich einer offenen Operation unterzogen haben.

Die Vollständigkeit der medizinischen Dienstleistungen, die Preispolitik, die Qualität der Operationen und die Ausrüstung der medizinischen Ausrüstung ermöglichen es der Türkei, zu den führenden Anbietern im Bereich des Medizintourismus weltweit zu gehören. Die Anzahl der von internationalen Verbänden zertifizierten Ärzte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen im Bereich der medizinischen Reiseorganisation können das Niveau der medizinischen Dienstleistungen in der Türkei verbessern. Medical Tourism Services bietet die Zweitmeinung der führenden türkischen Fachärzte, vorbereitete Behandlungspakete und maßgeschneiderte Programme für Patienten.

  1. De Carlo, F., F. Celestino, et al., Retropubische, laparoskopische und robotergestützte radikale Prostatektomie: Chirurgische, onkologische und funktionelle Ergebnisse: Eine systematische Überprüfung. Urol International, 2014.

  2. Moran, PS, M. O'Neill, et al., Robotergestützte radikale Prostatektomie im Vergleich zu offenen und laparoskopischen Ansätzen: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Int J Urol, 2013. 20(3): p. 312-21.

  3. Pan, XW, XM Cui, et al., Robotergestützte radikale Prostatektomie vs. offene retropubische radikale Prostatektomie bei Prostatakrebs: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Indische Zeitschrift für Chirurgie, 2014.

  4. Seo, HJ, NR Lee, et al., Vergleich der Ergebnisse der robotergestützten radikalen Prostatektomie und der offenen radikalen Prostatektomie: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Yonsei Medical Journal, 2016. 57(5): p. 1165-1177.

  5. Yaxley, JW, GD Coughlin, et al., Robotergestützte laparoskopische Prostatektomie versus offene radikale retropubische Prostatektomie: frühe Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Phase-3-Studie. Lancet, 2016

  6. Tewari, A., P. Sooriakumaran, et al., Positive chirurgische Marge und perioperative Komplikationsraten von primären chirurgischen Behandlungen für Prostatakrebs: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse zum Vergleich von retropubischer, laparoskopischer und robotergesteuerter Prostatektomie. Europäische Urologie, 2012. 62(1): p. 1-15.

  7. Gandaglia, G., JD Sammon, et al., Vergleichende Wirksamkeit von robotergestützter und offener radikaler Prostatektomie in der Postdissemination-Ära. JClin Oncol, 2014.

  8. Pilecki, MA, BB McGuire, et al., Nationaler multi-institutioneller Vergleich der 30-tägigen postoperativen Komplikations- und Wiederaufnahmeraten zwischen offener retropubischer radikaler Prostatektomie (RRP) und robotergestützter laparoskopischer Prostatektomie (RALRP) mit NSQIP. J Endourol, 2013.

  9. Laird, A., S. Fowler, et al., Zeitgenössische Praxis und technikbezogene Ergebnisse für die radikale Prostatektomie in Großbritannien: Ein Bericht über nationale Ergebnisse. BJU International, 2015. 115(5): p. 753-763.

  10. Novara, G., V. Ficarra, et al., Systematische Überprüfung und Metaanalyse der perioperativen Ergebnisse und Komplikationen nach robotergestützter radikaler Prostatektomie. Europäische Urologie, 2012.

  11. Davis, J., U. Kreden, et al., Lernkurvenbewertung der robotergestützten radikalen Prostatektomie im Vergleich zu offenen chirurgischen Kontrollen aus der Premier Perspective Database. J Endourol, 2013.

  12. Ellimoottil, C., F. Roghmann, et al., Open versus robotic radikale Prostatektomie bei adipösen Männern. Aktuelle Urologie, 2015. 8: p. 156-161.

  13. Stolzenburg, JU, I. Kyriazis, et al., Nationale Trends und Unterschiede in der Morbidität bei chirurgischen Ansätzen für die radikale Prostatektomie in Deutschland. Welt J Urol, 2016.

  14. Sugihara, T., H. Yasunaga, et al., Robotergestützte versus andere Arten der radikalen Prostatektomie: Bevölkerungsbasierte Sicherheit und Kostenvergleich in Japan, 2012-2013. Krebswissenschaft, 2014. 105(11): p. 1421-1426.

  15. Trinh, QD, J. Sammon, et al., Perioperative Ergebnisse der robotergestützten Prostatektomie im Vergleich zur offenen radikalen Prostatektomie: Ergebnisse aus der landesweiten stationären Stichprobe. Europäische Urologie, 2012. 61(4): p. 679-85.

  16. Yu, HY, ND Hevelone, et al., Krankenhausvolumen, Auslastung, Kosten und Ergebnisse der robotergestützten laparoskopischen radikalen Prostatektomie. J Urol, 2012. 187(5): p. 1632-7.

  17. Kim, SPS, ND; Karnes, RJ; Gewicht, CJ; Shippee, ND; Han, LC; Boorjian, SA; Smaldone, MC; Frank, I.; Gettman, MT; Tollefson, MK; Thompson, RH, Krankenhausaufenthaltskosten für radikale Prostatektomie durch Roboterchirurgie. Europäische Urologie, 2012.

  18. Pearce, SM, JJ Pariser, et al., Vergleich der perioperativen und frühen onkologischen Ergebnisse zwischen offener und robotergestützter laparoskopischer Prostatektomie in einer zeitgenössischen bevölkerungsbasierten Kohorte. J. Urol, 2016.

  19. Basto, M., N. Sathianathan, et al., Eine pflegerische und gesundheitsökonomische Analyse der robotergestützten radikalen Prostatektomie im australischen öffentlichen Gesundheitssystem. BJU Int, 2015.

  20. Wen, T., CM Deibert, et al., Lagerungsbedingte Komplikationen minimalinvasiver radikaler Prostatektomien. Journal of Endourology, 2014. 28(6): p. 660-667.

Monn, MF, KR Jaqua, et al., Einfluss von Fettleibigkeit auf Wundkomplikationen nach radikaler Prostatektomie wird durch Robotertechnik gemildert. Journal of Endourology, 2016. 30(8): p. 890-895.

Robotische (Da Vinci) Radikale Prostatektomie

  • Urologische Beratung

  • 2 Tage Krankenhausaufenthalt in einer Privatkammer

  • Unterbringung im Krankenhaus begleiten

  • Präoperative Tests

  • Histologische Analyse

  • Medikamente und dehnbare Materialien

  • Roboterchirurgie unter Anästhesie

  • Abschlussprüfung

  • Gesamtaufenthalt in Istanbul für 10 Tage

  • Hotelunterkunft für 7 Nächte in 5-Sterne-Hotels

  • Assistenzdienste für Ihre medizinische Reise

Komplettpaket

Chirurgie-Theater

Transport